1. Erstellen Sie natürliche Barrieren rund um Ihre Plantagen

Natürliche Barrieren sind   eine einfache und ökologische Lösung, um Ihren Gemüsegarten vor Schnecken zu schützen.

Tatsächlich haben diese Schnecken eine sehr empfindliche Haut, die auf den Kontakt mit bestimmten Substanzen oder Materialien reagiert.

Indem Sie Ihre Plantagen mit diesen Materialien umgeben, schaffen Sie eine unpassierbare Zone für Schnecken.

Hier sind einige Beispiele für wirksame natürliche Barrieren:

  • Holzasche  : reich an Kali, ein ausgezeichnetes Abwehrmittel gegen Schnecken. Darüber hinaus versorgt es Ihre Pflanzen mit nützlichen Nährstoffen. Achten Sie darauf, die Ascheschicht nach jedem Regen zu erneuern.
  • Eierschalen : Ihre raue und scharfe Textur  verhindert das Durchdringen von Schnecken. Zerkleinern Sie sie grob und verteilen Sie sie rund um Ihre Plantagen.
  • Holzspäne  : Ihre unebene Oberfläche erschwert den Schnecken die Fortbewegung. Sie tragen auch dazu bei, den Boden anzureichern, während sie sich zersetzen.

2. Verwenden Sie Bierfallen, um Schnecken anzulocken und zu ertränken

Schnecken werden vom Geruch von Bier angezogen .

Mit diesem Trick können Sie sie also fangen. Um eine Bierfalle zu bauen, müssen Sie lediglich Folgendes tun:

  1. Graben Sie in der Nähe Ihrer Pflanzen ein etwa 10 cm tiefes und breites Loch in den Boden.
  2. Stellen Sie einen Behälter (Typ Glas oder Blechdose) so in das Loch, dass der Rand des Behälters leicht über den Boden hinausragt.
  3. Gießen Sie Bier bis etwa 2 cm über den Rand in den Behälter.

Die  Schnecken  werden durch den Geruch angelockt und fallen in die Falle, wo sie ertrinken. Denken Sie daran, den Bierstand regelmäßig zu überprüfen und eventuelle verklemmte Bierklumpen zu entfernen.

Allerdings ist diese Methode gemischt, aber wir mussten sie vorstellen!

3. Bringen Sie natürliche Schneckenräuber in Ihren Garten

Die Natur ist gut gemacht und jede Art hat ihre Feinde.

Um Schnecken zu bekämpfen, können Sie daher Tiere, die sich von diesen Schnecken ernähren, in Ihren Gemüsegarten einführen.

Zu den  natürlichen Feinden  der Schnecken gehören:

  • Igel  : Diese kleinen Säugetiere sind echte Verbündete für Ihren Gemüsegarten. Sie ernähren sich nicht nur von Schnecken, sondern fressen auch andere Schädlinge wie Schnecken und Insekten. Um Igel anzulocken, installieren Sie Igelunterstände in Ihrem Garten und stellen Sie ihnen Wasser zur Verfügung.
  • Vögel  : Einige Vogelarten, wie Amseln und Drosseln, ernähren sich gerne von Schnecken. Um sie anzulocken, können Sie in Ihrem Garten Nistkästen, Futterhäuschen und Wasserstellen installieren.
  • Laufkäfer  : Diese Insekten lieben auch Nacktschnecken. Sie können sie anlocken, indem Sie Insektenschutzräume anlegen oder Bereiche mit dichter Vegetation in Ihrem Gemüsegarten belassen.

4. Bauen Sie Abwehrpflanzen an, um Schnecken fernzuhalten

Einige Pflanzen haben die Besonderheit, dank ihrer olfaktorischen Eigenschaften Schnecken und andere unerwünschte Schädlinge abzuwehren.

Indem Sie sie in Ihrem Gemüsegarten anbauen, schaffen Sie eine Umgebung, die die Ansiedlung von Schnecken weniger begünstigt. Unter den  Abwehrpflanzen können wir insbesondere erwähnen:

  • Fuchsie  : Diese Zierpflanze verströmt einen für Schnecken unangenehmen Geruch.
  • Minze  : Ihr starker Duft ist ein hervorragendes Abwehrmittel gegen Schnecken.
  • Rainfarn  : Diese mehrjährige Pflanze ist dafür bekannt, dank ihrer insektiziden Eigenschaften Nacktschnecken abzuwehren.

Wenn Sie diese Arten rund um Ihre Pflanzen anpflanzen, profitieren Sie von einem natürlichen und ästhetischen Schutz vor Schnecken.

5. Bewirtschaften Sie Ihren Garten ökologisch

Um Schnecken wirksam bekämpfen zu können, ist schließlich eine ökologische Bewirtschaftung  Ihres Gartens unerlässlich  .

Dabei handelt es sich insbesondere um:

  • Respekt vor der Artenvielfalt: Indem Sie das Vorhandensein einer großen Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten fördern, verbessern Sie das Gleichgewicht in Ihrem Gemüsegarten und begrenzen die Verbreitung von Nacktschnecken.
  • Fruchtfolge: Indem Sie den Standort Ihrer Kulturen regelmäßig wechseln, begrenzen Sie die Verbreitung von Nacktschnecken und anderen Schädlingen, da Sie deren Fortpflanzungszyklus unterbrechen.
  • Mulchen: Indem Sie den Boden Ihrer Plantagen mit einer Schicht organischen Materials (Stroh, Grasschnitt, abgestorbene Blätter usw.) bedecken, fördern Sie das Leben des Bodens und die Zersetzung organischer Substanz, was eine begrenzende Wirkung hat die Präsenz Schnecken.

Indem Sie diese verschiedenen natürlichen und wirksamen Tipps anwenden, schützen Sie Ihren Gemüsegarten vor Schnecken und schonen gleichzeitig die Umwelt und Ihre Gesundheit.

Denken Sie daran, dass der Erfolg dieser Methoden auch von der Regelmäßigkeit ihrer Umsetzung und der sorgfältigen Beobachtung Ihres Gartens abhängt. Also, auf die Hacken und eine gute Ernte!