Ein warmer Strickpullover ist ein unverzichtbares Kleidungsstück für Ihre Wintergarderobe. Um etwas zuverlässig vor der Kälte zu schützen, wähle ich meist Wollartikel. Sie dehnen sich nicht und verändern auch nicht die Farbe, können aber die Haut reizen. Heute möchte ich Ihnen sagen, wie Sie mit diesem unangenehmen Phänomen umgehen können. Nehmen Sie einfach ein verfügbares Produkt aus dem Kühlschrank und schon ist der Pullover nicht mehr „rau“.

So machen Sie einen Pullover weich

Ein dicker Wollpullover hilft Ihnen, auch den harten Winter zu überstehen. Allerdings hat es einen entscheidenden Nachteil: Der Artikel kann nur mit einem enganliegenden T-Shirt, Hemd oder Rollkragenpullover getragen werden. Andernfalls verursacht der dornige Faden, der den Körper berührt, erhebliche Beschwerden. Um die Reizwirkung zu beseitigen, benötigen wir normale Milch.

Benötigte Zutaten:

  • Heißes Wasser – 2 Liter
  • Milch – 200 ml. Alternativ ist auch die Verwendung von Sahne oder Kefir akzeptabel.

Nehmen Sie eine Schüssel und vermischen Sie Milch mit Wasser. Anschließend den Pullover eine halbe Stunde in der vorbereiteten Mischung einweichen.  Drücken Sie nach dieser Zeit überschüssiges Wasser aus und waschen Sie den Pullover im entsprechenden Programm in der Waschmaschine. Die Wassertemperatur darf +30°C nicht überschreiten.

Vergessen Sie nicht, dass der Pullover nach dem Waschen nicht auf klassische Weise ausgewrungen werden kann. Dies kann sich negativ auf den Zustand des Produkts auswirken. Tatsache ist, dass sich Dinge aus Naturwolle leicht dehnen und ihre Form verlieren.

Keine Milchprodukte zu Hause? Verwenden Sie eine Haarspülung

Sie müssen keine Milch kaufen, nur um Ihren Pullover weicher zu machen. Haarspülung ist eine tolle Alternative.

Schritt-für-Schritt-Prozess:

  • Gießen Sie einen Liter Wasser in eine Schüssel und geben Sie 50 ml Spülung hinzu. Gründlich vermischen, damit keine Klumpen entstehen.
  • Den Pullover mindestens eine Stunde in der Flüssigkeit einweichen. Anschließend waschen Sie Ihre Kleidung wie gewohnt.

Wählen Sie den „empfindlichsten“ Waschmodus. Sie können einen Pullover in einer Zentrifuge schleudern, die Anzahl der Umdrehungen sollte jedoch 600 nicht überschreiten.